Ziele und Projekt

Seit 2001 finden sich alte Dortmunder Straßenbahnen auf dem ehemaligen Kokerei-Betriebshof am Mooskamp 23 in Dortmund-Nette. Die Westfälische Almetalbahn e.V. und der Historische Verein der Dortmunder Stadtwerke e.V. betreiben vor Ort das Bahnbetriebswerk Mooskamp. Neben der Fahrzeugausstellung zu 135 Jahren Dortmunder Nahverkehrsgeschichte wird an Öffnungstagen auch eine touristische Zeitreise durch 200 Jahre Ruhrgebiet mit historischen Dortmunder Straßenbahnfahrzeugen geboten. Die Panorama-Trasse ist landschaftlich reizvoll, industriekulturell spannend und bietet mit bis zu 7 Meter Höhe einen interessanten Überblick über den Dortmunder Nord-Westen. 


 

Bahnbetriebswerk Mooskamp

Mooskamp 23

44359 Dortmund-Nette   

Fon: 0231 - 3956417.





Gemeinsam mit der Stadt Dortmund und der Industrie-Stiftung auf der benachbarten Kokerei Hansa verfolgt das Bahnbetriebswerk Mooskamp die Wiederanbindung der "Hansabahn" vom Ankerpunkt der Route der Industriekultur an der Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde über die Dortmunder Eisenbahn an den Dortmunder Hafen. Dies  folgt dem städteplanerisch interessanten
 

Projekt 913000-040 des Regionalverbands Ruhr.

Die ausgestellten und großteils betriebsfähigen Exponate der ständigen Ausstellung zum schienengebundenen, öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im östlichen Ruhrgebiet werden in Kooperation mit dem Jobcenter und dem Sozialamt Dortmund aufgearbeitet und gewartet und bieten ein lebendiges Zeugnis des Nahverkehrs im Ballungsraum Ruhrgebiet.


 

Neben dieser Funktion in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereinsprojektes steht das Gebäude der Lokhalle einer breitgefächerten kulturellen Nutzung offen, in deren Rahmen sowohl Musikveranstaltungen, als auch Ausstellungen lokaler oder regionaler Künstler Raum geboten werden kann. Das Bahnbetriebswerk eignet sich sowohl von seiner verkehrlichen Anbindung und Lage, als auch von seiner Ausstattung her bestens dafür.


 

 

In enger Abstimmung mit beteiligten Unternehmen,  der Stadt Dortmund und dem Regionalverband Ruhr in Essen erfolgt ein ständiger Ausbau des Projekts und des kulturellen Angebots.  Die ehrgeizigen Ziele können nur durch ein aufeinander abgestimmtes Zusammenwirken aller beteiligten Unternehmen, Stiftungen, Verbände, Behörden und Vereine umgesetzt werden.




So können auch Sie dabei sein:

Die Geschichte des öffentlichen Personennahverkehrs mit der Gegenwart in Einklang zu bringen und für zukünftige Generationen lebendig zu erhalten, erfordert ein produktives Zusammenwirken aller Beteiligten. So führt eine Vielzahl aufeinander abgestimmter Einzelaufgaben schließlich zum Erfolg des gesamten ehrenamtlichen, gemeinnützigen Projekts.
 
Sie können das Projekt finanziell, logistisch oder ideell unterstützen. Aktive Mitarbeit ist ebenso willkommen wie Sach- und Geldspenden gegen Zuwendungsbescheinigung.

Kontakt:

WAB e.V. - Betriebshof -

Mooskamp 23
44359 Dortmund
Tel.: 0049-(0)231/3956417
Fax.: 0049-(0)231/3956432

http://www.bahnhof-mooskamp.de
eMail:
gmbh@bahnhof-mooskamp.de


Besuchen Sie uns gerne auch auf unserer Facebook-Seite:

Nahverkehrsmuseum Dortmund


 

 

Der Trägerverein ist als eingetragener, gemeinnütziger Verein steuerlich anerkannt, so dass Sach- und Geldzuwendungen steuerlich geltend gemacht werden können.

WAB e.V.; IBAN: DE34 4406 0122 4112 1706 00; BIC: GENODEM1DNW


 

== zum Seitenanfang ==